Geschichte des Golfclubs Dillenburg

Sieben Golfbegeisterte -  darunter der langjährige Präsident und  seit 1993 Ehrenpräsident Theo Lauber, der leider inzwischen verstorben ist  - gründeten  1979  den Golfclub Dillenburg Oranien e.V. (Der Zusatz „ Oranien“ wurde später gestrichen). Auf der Suche nach einem passenden Gelände  konnte schließlich – nach mehrjährigem „Dornröschenschlaf“ –  das Gelände Auf dem Altscheid in Dillenburg-Niederscheld erworben werden.

Käufer war damals die „Grundstücksgesellschaft Golfclub Dillenburg e.V.“, die den Platz und die Gebäude langfristig an den Club verpachtete, der inzwischen jedoch Eigentümer der gesamten Anlage ist.

Der erste Vorstand des Golfclubs Dillenburg (Walter Mauden, Hildegard Sieber, Ralf Immel, Helmut Kloos, Theo Lauber, Walter Freischald, Kurt Neikes, Gerhard Deiss, Dr. Kurt Thielmann)

Anfang  August 1990 war die Baugenehmigung erteilt und in der Rekordzeit von vier Monaten wurde der Platz durch die Fa. Gebr. Heinz, Braunfels, gebaut.

Luftaufnahme des  neuen Golfclubs in Dillenburg auf dem Altscheid.

Alles muss gut geplant sein.  Die ersten Erdbewegungen werden von Jürgen Lauber überwacht. 

Das erste Golfturnier

An unserem  Eröffnungsturnier am 31. August 1991 nahmen damals  120 Golfspieler teil, die schon seit April desselben Jahres Gelegenheit hatten, auf der bereits bespielbaren Driving-Range zu üben.

Das neue Clubhaus war auch schnell gebaut

Nachdem in den ersten Jahren zwei Bauwagen als Büro, Pro-Shop und Clubraum dienten und sich später das Clubleben in einem auf dem heutigen Parkplatz aufgestellten Zelt abspielte, wurde das Architekturbüro Freischlad schließlich mit dem Neubau eines Clubhauses beauftragt. Nach nur neunmonatiger Bauzeit konnte dieses am 25. Juli 1992 seiner Bestimmung übergeben werden.

Endlich: Die Clubauseinweihung am 26.07.1992

Der damalige Präsident des HGV, Herrn van Riet, zeigte sich während der Einweihungsfeier – so wörtlich – „sprachlos“ und war zutiefst beeindruckt von dem Clubhaus, das er „als eines der schönsten in Hessen“ bezeichnete. In diesem Zusammenhang  sollte nicht unerwähnt  bleiben, dass  sich unser Golf-Restaurant „Casa del Golf“ eines ausgezeichneten Rufs  erfreut  - sowohl bei Golfern als auch Nichtgolfern.  

Im Laufe der folgenden Jahre wurden ständig Verbesserungen der Anlage vorgenommen. Dazu gehörten unter anderem  eine Baumpflanzaktion, das Abdichten der großen Teiche, die als Wasser-Reservoire dienen, der Bau des  Parkplatzes, der Bau einer Pumpanlage,  Ausbau der Wege zu den Abschlägen und nicht zuletzt  der Bau einer imposanten Caddyhalle.

Auch im bei schlechten Wetter golfen und trainieren

Demnächst  soll eine Indoor-Golfanlage mit Trainingsplätzen die Möglichkeit bieten, auch bei schlechter Witterung – vor allem in den Wintermonaten  - dem Golfsport zu frönen.

Unter dem Motto “ Wir sind ein Club zum Anfassen“ stand bei all diesen Bemühungen stets die Werbung  neuer Mitglieder im Vordergrund, die so erfolgreich war, daß wir inzwischen die Tausender-Marke überschritten haben - inklusiv der bei uns integrierten Mitglieder des  Golfclubs „Hessen Süd“, die sich uns mangels eines eigenen Golfplatzes  angeschlossen haben, unsere Anlage nutzen und  auch ihre eigenen Turniere hier  austragen.

Unsere einzelnen Mannschaften  – sowohl  bei den Aktiven, den Senioren und im Jugendbereich – haben in den zurückliegenden Jahren beachtliche  sportliche Erfolge erreichen könne, so daß wir insgesamt mit der Entwicklung des Clubs mehr als zufrieden sein können!

Text: Brita Neikes und Jörg Jakob