AK 50 II Die Überraschung

08.09.2018

Vor dem letzten Spieltag in Winnerod bot sich eine spannende Ausgangslage. Von Abstieg bis Meisterschaft war für die Spieler des GC Dillenburg noch alles möglich. Um das Minimalziel Klassenerhalt zu erreichen war es erforderlich, die punktgleiche Mannschaft des GC Eschenrod hinter sich zu lassen. Dem bis dahin überlegen aufspielenden GC Winnerod würde der Tagessieg wohl kaum zu nehmen sein. Zwar belegte unser Nachbarclub den letzten Tabellenplatz, aber bekanntlich nur aufgrund eines Aufstellungsfehlers am zweiten Spieltag und entsprechendem Abzug aller Tabellen- und Bruttopunkte dieses Tages.

Der Aufstieg erschien bei nüchterner Betrachtung unrealistisch, führte doch Attighof die Tabelle mit 2 Punkten Vorsprung vor Dillenburg an. Um in der Schlußabrechnung noch an die Mannschaft aus dem Taunus vorbei zu ziehen war es erforderlich, den 4. Spieltag mit einem Vorsprung von mindestens 8 Bruttopunkten 2 Plätze vor dem bisherigen Tabellenführer zu beenden.

Spannung pur war also angesagt, als die Spieler um Kapitän Volker Happel nacheinander die 18. Bahn beendet hatten und das obligatorische Addieren der Zwischenstände begann. Den Beginn machte auf dem bestens präparierten Platz Theo Schöne mit 23 Bruttopunkten, die Nummer eins der Eschenröder brachte 21 Punkte in die Arena um das 18. Grün. Herbert Brandt (14) war gleichauf mit „seinem“ Spieler des GC Eschenrod. Große Erleichterung, als der frisch gebackene Clubmeister der Senioren, Torsten Schöne mit 24 Zählern 10 Punkte Vorsprung auf seinen direkten Konkurrenten herausspielen konnte. Jetzt war klar: Das Abstiegsgespenst dürfte verscheucht worden sein.

Volker Happel (16) und Lutz Becker (14) ließen nichts anbrennen und sicherten einen klaren Vorsprung. Stefan Buscheck, nach neun Bahnen mit 8 Bruttopunkten noch gut im Rennen, verpasste mit 13 Zählern knapp den Sprung in die Mannschaftswertung. Die  Mission Klassenerhalt war gelungen, die rechnerisch mögliche Meisterschaft aber hatte kein Dillenburger ernsthaft in Erwägung gezogen.

Erste Zweifel an dieser Einschätzung kamen beim Blick in die Gesichter der Spieler des GC Attighof auf. Diese waren mit den schwierigen Grüns anscheinend gar nicht zurecht gekommen und gingen davon aus, hinter Eschenrod gelandet zu sein. Bei der Siegerehrung wurde die Ahnung zur Gewißheit. Hinter dem wieder einmal groß aufspielenden Team aus Winnerod (112) belegte Dillenburg mit 91 Bruttopunkten (Summe der 5 besten Spieler) vor Eschenrod (82) und Attighof (74) den zweiten Rang, gleichbedeutend mit Platz 1 in der Abschlußtabelle.

Wegen des oben beschriebenen unglücklichen Fehlers der sportlich besten Mannschaft steigen unsere Männer nun in die 7. Liga auf. Ein Vergleich der gespielten Ergebnisse zeigt, daß dort ein anderer Wind weht. Selbst der Absteiger aus dieser Liga erzielte im Schnitt fast 105 Punkte pro Spieltag, Dillenburg dagegen knapp 92. Doch Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen (Urheber des Zitates unbekannt). Genießen wir den Augenblick und wecken wir in der nächsten Saison endlich das Spielpotential, das allzu oft tief und fest in uns schlummert.  (t.s.)

 

8. AK50-Hessenliga Nord Herren 2018

Platz

Golf-Club

Punkte

Stfd
Punkte

Dillenburg
30.06.2018
(11:00 Uhr)

Eschenrod
14.07.2018
(10:00 Uhr)

Attighof
04.08.2018
(10:00 Uhr)

Winnerod
08.09.2018*
(11:30 Uhr)

1.

Dillenburg II

10

367

4 Pkt. / 101

2 Pkt. / 86

1 Pkt. / 89

3 Pkt. / 91

2.

Attighof

10

357

2 Pkt. / 78

3 Pkt. / 92

4 Pkt. / 113

1 Pkt. / 74

3.

Winnerod II

10

302

3 Pkt. / 86

DQ

3 Pkt. / 104

4 Pkt. / 112

4.

Eschenrod

9

348

1 Pkt. / 73

4 Pkt. / 94

2 Pkt. / 99

2 Pkt. / 82

 

 

BildBild

Oben: Der Kapitän kann es immer noch nicht fassen

Unten: Die Meister Torsten Schöne, Herbert Brandt, Volker Happel, Theo Schöne. Es fehlen Stefan Buschek und Lutz Becker