Clubmeisterschaft

06.09.2018

Wie jedes Jahr fanden die Clubmeisterschaften am ersten Septemberwochenende statt. Trotz einiger Unstimmigkeiten im Vorfeld war es ein gut besuchtes Turnier mit spannenden Wettkämpfen in den jeweiligen Klassen. Samstag spielten 64 Teilnehmer und am Sonntag waren es 70 Spieler. Erstmalig gab es eine Wertungsklasse AK-70. Hier gab es fünf Spielerinnen und neun Meldungen bei den Herren. 

 

Siegerin in der Klasse AK 70 Damen wurde Ele Braun (197) ganz knapp vor Christina Thielmann (198). Die Nettopreise gingen zuerst an Helga Sommer und weiter an Inge Pfaff.

Die Sonderpreise für den längsten Schlag auf dem Fairway holte sich Inge Pfaff, Evi Niesmann spielt am nächsten an die Fahne auf Bahn 3. Glückwunsch an alle Preisträger!

 

Bei den Supersenioren startete Horst Kuhn als Favorit und gewann auch die Klasse überlegen mit 170 Schlägen vor Wolfgang Bretthauer mit 179. Die Nettosieger in dieser Klasse waren Kurt Neikes der sich am Sonntag mit 4 Schläge unterspielen konnte (neues HCP 15,3) vor Roland Weil mit 3 Nettopunkten Rückstand und Dr. Kurt Thielmann mit 159 Nettoschlägen. Die Sonderpreise in dieser Klasse räumte Dr. Kurt Thielmann allesamt ab. Auch hier Glückwunsch an alle Gewinner!

 

Bei den Damen gab es lediglich drei Starterinnen, sodass diese zusammen mit den Seniorinnen (AK50) spielten. Clubmeisterin wurde Isabell Dreher (86/89) vor Alexandra Neikes (92/91) und Dagmar Dreher. Glückwunsch!

 

Bei den Damen AK 50 galt Inge Schäfer als Favoritin. Sie musste sich aber nach fairem Kampf Claudia Berger geschlagen geben. Diese spielte am Sonntag eine überragende 86-Runde, was 41 Stablefordpunkte und eine Unterspielung auf ihr neues HCP 14,5 bedeutete. 

Dritte wurde Elke Paul, die damit den 1. Nettopreis für sich verbuchen konnte. Zweites Netto ging an Rita Krämer.

Die Sonderpreise in der Klasse holten Claudia Berger (Near-Pin) und Isabell Dreher (Longest-Drive). Glückwunsch an die Gewinnerinnen!

 

In der Klasse AK 50 Herren gab es ein Kopf an Kopfrennen zwischen Prof. Dr. T. Schöne und Dr. T. Schöne, die beide am Samstag eine 87-Runde spielten. Sonntags gab es ein hartes Duell und sehr gutes Spiel von Beiden. Aber mit einer 79-Runde, das bedeutet 42 Stablefordpunkte im Netto konnte sich Thorsten gegen Theo (87/82 Schläge) letztlich durchsetzen und mit neuem HCP von 10,6 Clubmeister in dieser Klasse werden.  Herzlichen Glückwunsch!

Die Nettopreise in dieser Kategorie gingen an 1. Karlheinz Will-Bernitt und Hans Auer.

Den Sonderpreis Near-Pin holte ebenfalls Hans Auer auf Bahn 5 und den längsten Schlag machte Hubertus Schmidt.

 

Bei den Herren wurden auch diesmal wieder drei Runden "gefightet". Die jungen Wilden waren fast ganz unter sich und der Sieg war hart umkämpft. 

Am Samstag spielte Kai-Uwe Georg zwei sehr gute Runden, mit einer 77 und einer 78 Runde lag er mit 155 einen Schlag vor Felix Schwach. Dieser spielte, ganz entgegen seinem Namen, sehr stark mit zwei 78-er Runden (156) und zwei Unterspielungen, jeweils 40 Stablefordpunkten, und ging somit als Zweitbester in die dritte Runde. Lutz Schöne theoretisch als Favorit gestartet, weil bestes HCP (1,3) enttäuschte ein wenig am Samstag, er spielte die 1. Runde 80 Schläge und danach eine 77 und konnte aber damit den Anschluss halten. Der Geheimfavorit Leon Reeh spielte ebenfalls eine 77 und danach eine 80er Runde, war aber mit seinem Spiel unzufrieden. Aber er konnte  damit auch den Anschluss halten. Die Ausgangslage am Sonntag stellte sich wie folgt dar: Kai-Uwe 155, Felix 156, Leon und Lutz 157. Zwei Schläge zwischen Platz eins und vier, und das im Zählspiel.

Sonntags spielten die vier Musketiere in einem Flight, was sehr spannend war. Nach zwei Bahnen war Leon schon fast aus dem Rennen, er spielte eine 6 und dann auf Bahn 12 mit einer 9 gänzlich aus dem Rennen zu steigen. Lutz konnte schnell einen Schlag auf Kai aufholen und damit lagen Felix, Kai-Uwe und Lutz gleich auf. Ab Bahn 4 lag dann der Favorit vorne, er spielte dort ein Birdie und übernahm die Führung. Kai- Uwe konnte auf der 5 wieder rankommen um dann auf Bahn 6 mit einem Triplebogey die Hoffnungen auf den Titel zu begraben. Felix konnte das Niveau vom Vortag nicht halten spielte drei Doppelbogeys wurde aber wegen seiner guten ersten beiden Runden Nettosieger vor Leon Reeh. Lutz spielte den Rest der Frontnine mit Par, auf den Backnine konnte er 3 Bogeys mit zwei Birdies fast ausgleichen und spielte somit die beste Runde des gesamten Turniers 75. Respekt! Damit konnte sich der HCP-Beste letztlich durchsetzen. 

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Oben die neuen Clubmeister v.l. Claudia Berger, Isabell Dreher, Horst Kuhn, Lutz Schöne, Gabriele Braun und Prof. Dr. Torsten Schöne

und danach alle Sieger und einige Impressionen..

 

(ah)