Wilhelmsteller

06.10.2017

Wie in jedem Jahr, so wurde auch diesmal wieder am 03. Oktober das Wettspiel um den Wilhelmsteller auf dem Golfplatz in Niederscheld ausgetragen, ein Turnier, dass schon Tradition hat, denn - wie Spielleiter Fred Sosnowski im Rahmen der Siegerehrung erklärte, fand es nun schon zum zweiundzwanzigsten Mal auf dem Altscheid statt. Acht Gruppen mit teilweise recht originellen Namen wie "Pohlhälser",  "Kopf  hoch" oder "Hacker", traten im Kampf um den begehrten Wanderpokal an, der nach niemand Geringerem als dem berühmten Wilhelm von Oranien benannt ist, der 1533 in Dillenburg geboren wurde.

 

Die teilnehmenden Gruppen bestanden jeweils aus sieben bis acht Golfern, die allerdings nicht zusammen spielen durften, sondern, wie es der Modus bei diesem Wettspiel verlangt, in die einzelnen Spielgruppen aufgeteilt waren. Das steigerte die Spannung ungemein, erfuhr man die Schlagzahl der anderen Gruppenteilnehmer doch erst nach Beendigung des Wettkampfes.

 

Wie schon im vergangenen Jahr gelang es auch diesmal der Mannschaft der "Pohlhälser", sich den Wilhelmsteller zu sichern. Lisanne Reeh, Hans Auer, Alexandra Neikes, Leon Reeh, Maximilian Metzul, Achim Baumgart, Carsten Reeh und Susanne Reeh lagen mit 184 Punkten vor der Mannschaft der "AK 30" vorne. Thomas Dreher, Jens Greeb, Dietmar Müller, Stefan Lotz, Rene Schönau, Christian Zeißig, Andreas Gabel und Frank Gierlichs hatten mit 179 Punkten das Nachsehen und wurden Zweite. Über den dritten Platz mit 169 Punkten freuten sich Bernd-Willi Betz, Francis-Leigh Snedden, Stefan Schork, Dija Mussolaj, Alexander Pfaff, Jochen Willig und Juliana Beul, die dem Team "Kopf hoch" angehörten.   

 

Der längste Schlag bei den Damen gelang Alexandra Neikes, während Susanne Reeh mit Ihrem Golfball am nächsten an der Fahne lag. Bei den Herren nahm Lutz Schöne den Preis für den "Longest Drive" entgegen und Rene Schönau für "Nearest to the Pin".

 

Bild

 

Das Siegerteam v.l.: Achim Baumgart, Alexandra Neikes, Leon - Carsten - Susanne und Lisanne Reeh, Maximilian Metzul, Hans Auer.

 

(GC-Dillendburg 5.10.2017)