Aufstiegspiel 1. Liga

30.09.2017

Am 30.9. haben unsere Damen der AK 30, Meister der 2. Liga Nord, gegen den GC Homburg, Meister der 2. Liga Süd, um den Aufstieg in die eingleisige erste Liga gespielt. 2010 und 2012 gelang das Kunststück, den aufgrund der Papierform wesentlich stärker einzuschätzenden Vertreter der Parallelliga zu besiegen und jeweils ein Jahr in der obersten hessischen Klasse zu spielen. Sind aller guten Dinge drei?

Beide Mannschaften traten in Lich auf neutralem Platz zum Zählspiel mit jeweils 6 Spielerinnen an. Wie in der Liga üblich wurden 5 Ergebnisse gewertet bei einem Streichergebnis. Mit einer Teamspielvorgabe von 70 fiel den Homburgerinnen gegenüber unseren Damen (76) die Favoritenrolle zu. Gespielt wurde in 3 Viererflights mit jeweils 2 Spielerinnen aus jedem Club, Reihenfolge nach Handicap. Dementsprechend war die taktische Vorgabe klar: In der Summe galt es, möglichst in jedem Flight besser als die Gegnerinnen zu sein.

Dieses Ziel wurde leider in der Spitzenbegegnung nicht erreicht. 78 und 79 Schläge standen für die Spielerinnen aus Bad Homburg zu Buche. Cordula Giese benötigte 86, Inge Schäfer 90 Schläge. Welches Potential in ihnen steckt, zeigten beide in Teilabschnitten. Inge Schäfer lag nach 9 Loch nur 5 Schläge über Platzstandard und Cordula Giese zeigte ein starkes Finish mit 1 über Par auf den letzten 7 Löchern.

In der zweiten Begegnung konnte Dr. Birgit Schepp Schöne ihr ganzes Können abrufen. „Aufstiegspiele liegen mir“, so der Kommentar der Mannschaftskapitänin. An diesem Tag kam sie hervorragend mit den typischen Licher Verhältnissen zurecht: Schwere Fahnenpositionen auf pfeilschnellen Grüns. Mit 82 Schlägen beendete sie die Runde als Drittbeste im Gesamtklassement. Ihre 37 Nettopunkten bedeuteten in dieser Wertung den geteilten ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch. Alexandra Neikes zeigte mit einer bemerkenswerten 89-er Runde, daß sie auch nach Jahren der Abstinenz vom Mannschaftsgolf sofort eine Verstärkung für das Team ist. Damit waren die Gegnerinnen (86 und 90 Schläge) klar distanziert.

In der letzten Partie spielten auf Dillenburger Seite Sabine Krämer und Katja Gröninger. Starke 90 Schläge gegenüber 96 der Konkurrenz bedeuteten, daß auch Sabine ihre Aufgabe erfüllt hatte und im Netto mit 34 Punkten Platz 5 belegen konnte. Katja (97) kam schlaggleich mit ihrer direkten Gegnerin ins Clubhaus.

Am Ende des Tages lagen die Damen vom Altscheid mit 77 Schlägen über Par hinter Bad Homburg (69) und treten im nächsten Jahr wieder in der zweiten Liga an. Wirklich traurig ist frau aber nach den Erfahrungen der beiden Jahre in der obersten Spielklasse nicht, sondern hält es mit Caesar: „Lieber die Ersten in der zweiten als die Letzten in der ersten Liga“. Sie haben auch wirklich keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Ihr heutiges Ergebnis ist die mit Abstand beste Mannschaftsleistung der gesamten Saison. An den 5 regulären Spieltagen (Abschlußtabelle) benötigten sie immerhin 99 / 90 / 90 / 95 / 96 Schläge über Platzstandard.  (Theo Schöne)

 

Bild

Unsere meisterlichen Damen (v.l.n.r.) Elke Paul, Cordula Giese, Inge Schäfer, die Caddies Sabine Theiss, Evi Nießmann und Rita Krämer, Katja Gröninger, Sabine Krämer. Vorne: Dr. Birgit Schepp Schöne (Bild: Rolf Schäfer)  Es fehlt: Alexandra Neikes