Rotary Turnier

11.08.2018

Golfturnier Rotary Club Dillenburg: 10.000 Euro für einen guten Zweck

Mit dem Erlös finanziert der Club das Studium einer Stipendiatin in Deutschland für ein ganzes Jahr.

Auch das 17. Golfturnier des Rotary Clubs Dillenburg auf dem Altscheid bei Niederscheld war ein

Riesenerfolg. Bei traumhaften sommerlichen Bedingungen gingen über 60 Golfer auf die von den Greenkeepern perfekt hergerichtete Anlage an den Start. Wie auch schon in den Jahren zuvor wird der Erlös dafür verwendet, einem Stipendiaten ein einjähriges Studium an der Uni Gießen oder Frankfurt a.M. zu ermöglichen. Darüber hinaus beteiligt sich unser Club auch noch zu einem Viertel an den Kosten für einen weiteren Stipendiaten, den wir mit drei anderen hessischen Rotary Clubs gemeinsam finanzieren. Nach Beendigung des Turniers genossen Golfer, zahlreiche nichtgolfende Mitglieder des Rotary Clubs mit Ehefrauen und Kindern sowie Gäste in familiärer und lockerer Atmosphäre das gemeinsame Barbecue.

Der Präsident des RC Dillenburg, Klaus Andres, bedankte sich ganz herzlich beim Präsidenten des Golfclubs, Herrn Manfred Hardt, für die Unterstützung unseres traditionellen Benefizturniers. Ein großes Dankeschön erging auch an die mitwirkenden Vertreter des Golfclubs, die Spender und den Organisator des Turniers, Gerhard Reich vom RC Dillenburg. Ebenso dankte der Präsident dem Halfway Team unter Leitung von Hanne Grabowsky, die von Margret Büttner und Gabriele Cohnen-Andres unterstützt wurde, für die Bereitstellung leckerer Salate und anderer Gerichte. Unsere Stipendiatin, die in den Genuss des Erlöses aus dem letztjährigen Benefizturnier gekommen war, bedankte sich für die großzügige Unterstützung durch unseren Club, ehe sie demnächst wieder als brückenbauende Botschafterin in ihre Heimat zurückkehrt.

Hintergrund. Rotary ist eine weltweit agierende Organisation, die ständig bestrebt ist, das Leben der Menschheit zu verbessern. Das geschieht nach dem Motto "Mankind is our Business" (auf

Deutsch: Das Wohl der Menschheit ist uns eine Herzensangelegenheit) oder auch "Service above Self" (Selbstloses Dienen). Bestes Beispiel ist der inzwischen fast gelungene Versuch, Polio weltweit auszurotten ("End Polio now."). Ein anderer Sektor ist eben das erwähnte

Stipendiatenprogramm, das die hessischen Clubs seit 1998 erfolgreich betreiben. Unser Club hat seitdem 34 Stipendiaten unterstützt.

Bei dem Turnier gab es folgende Sieger. Brutto: 1. Felix Schwach und Lutz Schöne 79; 2. Isabelle und Thomas Dreher 81; 3. Andreas Hilk und Volker Happel 81 (im Stechen verloren). Netto: 1. Rita Georg und Wolfgang Schwach 59,5; 2. Dr. Jörg Amborn und Dr. Hans Peter Stockamp 60,5; 3. Volker Happel und Andreas Hilk 63,5; 4. Alexandra Neikes und Marco Krumm 67,0. Sonderpreise ergingen an Ingrid Lauber und Felix Schwach (nearest to the pin) und Dr. Kerstin Fahl-Nikodemus und Heino Kumst (nearest to the line).

Bild

Foto: (v.l.) Klaus Andres (Präsident des RC Dillenburg), Felix Schwach, Lutz Schöne, Dr. Jörg Amborn, Andreas Hilk, Dr. Hans Peter Stockamp, Wolfgang Schwach, Rita Georg, Gerhard Reich (RC Dillenburg, Organisator), Ingrid Lauber, Heino Kumst, Dr. Kerstin Fahl-Nikodemus. Es fehlen:

Volker Happel, Alexandra Neikes und Marco Krumm (Foto: Thomas Schmehl, RC Dillenburg)

Bericht

Ulrich Mai

RC Dillenburg